Centrum Dialogu i Modlitwy w Oświęcimiu

Pax Christi Aachen, Niemcy

https://aachen.paxchristi.de/


Film ->  (w języku niemieckim)

Tekst: (w języku niemieckim)

Rahel Müller: Zitat von Edith Stein 1918:
„Beifolgendes Projekt dürfte Sie vielleicht interessieren. Es erinnert mich etwas an meine alte Idee, dass man in den verschiedenen Ländern Institute für »Kulturaustausch« haben sollte zur Anbahnung eines wechselseitigen Verständnisses. Es sieht zwar so aus, als käme es einem hier in 1. Linie auf das Wirtschaftliche an. Aber es liegt doch an den Leuten, die mitarbeiten werden, wie sie die Sache gestalten. […] Und es kommt ja in diesem Fall nicht bloß darauf an, wie die Dinge gewesen sind, sondern fast noch mehr, wie sie von der andern Seite aussehen. Gucken Sie sich doch mal um, ob es geeignete Leute bei Ihnen gibt. Vielleicht könnte man etwas in der Richtung tun.“
[Anm.: Freiburg, 2. 06. 1918, Brief an Roman Ingarden. ESGA 4 (2005), Br. 35]

Lambert Esser:
Edith Stein hat uns inspiriert schon viel, viel früher mit unseren Aufgaben Freiwillige in andere Länder zu senden. Mit dem freiwilligen Friedensdienst schicken wir Botschafter unseres Landes ins Ausland, um dort Erfahrungen zu sammeln, die dann wieder zurückgetragen werden ins eigene Land damit Vorurteile abgebaut werden können, dass Freundschaften entstehen und dass im Grunde genommen der Horizont einer europäischen Kultur erweitert wird. Wir versenden zurzeit Freiwillige in viele südosteuropäische Länder und nach Polen. Gleichzeitig aber haben wir den Austausch von bosnischen und auch polnischen Freiwilligen hier in Deutschland, die dann hier ihren freiwilligen Friedensdienst leisten. Die ganze Geschichte geht schon über eine längere Zeit. In der heutigen Zeit sieht man zunehmend mehr, wie wichtig dieser Austausch ist, um auch zu sehen, dass Freundschaften weiter bestehen und dass vor allen Dingen auch politische Meinungen hinterfragt und diskutiert werden können. Auf einer freundschaftlichen und gleichberechtigten Ebene. Wir freuen uns immer wieder zu sehen, dass junge Menschen danach diesen Baustein ihres Lebens als einen der wichtigsten Bausteine erleben und für ihre Zukunft von großer Bedeutung ist. Dankeschön.
 

Kontakt


Krakowska Fundacja
Centrum Dialogu i Modlitwy
w Oświęcimiu
ul. M. Kolbego 1, 32-602 Oświęcim

tel.: +48 (33) 843 10 00
tel.: +48 (33) 843 08 88
fax: +48 (33) 843 10 01

Dział Edukacyjny: education@cdim.pl
Recepcja: reception@cdim.pl

GPS: 50.022956°N, 19.19906°E

Facebook

Realizacja: Wdesk
2017 - 2021 © Centrum Dialogu i Modlitwy w Oświęcimiu Polityka cookies RODO
Ten serwis, podobnie jak większość stron internetowych wykorzystuje pliki cookies. Dowiedz się więcej o celu ich używania i zmianie ustawień cookie w przeglądarce. Korzystając ze strony wyrażasz zgodę na używanie cookie, zgodnie z aktualnymi ustawieniami przeglądarki. | Polityka cookies