Zentrum für Dialog und Gebet in Oświęcim

Hanna Ulatowska

Botschaft
"Mein Erbe als Überlebender in Auschwitz und als Überlebender des Zweiten Weltkriegs hat die wichtigsten Gaben der Weisheit, Versöhnung und Empathie offenbart, anstatt Hass."


Hanna Ulatowska - Biografie
Hanna Ulatowska (geboren am 14. März 1933 in Krynica) lebte vor dem Krieg mit ihrer Familie in Warschau. Am 12. August 1944 wurde sie zusammen mit ihrem 13-jährigen Bruder Jerzy und ihrer Mutter Zofia nach dem Warschauer Aufstand in das deutsche Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau deportiert. Sie wurden in Birkenau evakuiert, also bis Januar 1945. Einige Tage vor der Befreiung gelang es ihnen, aus dem Lager zu fliehen und sich mit ihrer Familie in der nahe gelegenen Stadt Brzeszcze zu verstecken. Sie blieben dort bis zur Befreiung durch die sowjetische Armee.
Hanna Ulatowska ist Professorin für Neurolinguistik an der University of Texas in Dallas. Ihre Forschung befasst sich mit Aphasie, Demenz und dem fortgeschrittenen Alterungsstadium sowie dem kollektiven, autobiografischen und emotionalen Gedächtnis - insbesondere bei Menschen mit Kriegstrauma. Professor Ulatowska untersucht auch die Erfahrungen von Menschen, die als Kinder oder Erwachsene Gefangene des Lagers Auschwitz-Birkenau waren.

Kontakt


Krakowska Fundacja
Centrum Dialogu i Modlitwy
w Oświęcimiu
ul. M. Kolbego 1, 32-602 Oświęcim

tel.: +48 (33) 843 10 00
tel.: +48 (33) 843 08 88
fax: +48 (33) 843 10 01

Pädagogische Abteilung: education@cdim.pl
Rezeption: reception@cdim.pl

GPS: 50.022956°N, 19.19906°E

Facebook

Umsetzung: Wdesk
2017 - 2021 © Zentrum für Dialog und Gebet in Oświęcim Polityka cookies RODO
schließen
Ten serwis, podobnie jak większość stron internetowych wykorzystuje pliki cookies. Dowiedz się więcej o celu ich używania i zmianie ustawień cookie w przeglądarce. Korzystając ze strony wyrażasz zgodę na używanie cookie, zgodnie z aktualnymi ustawieniami przeglądarki. | Polityka cookies