Zentrum für Dialog und Gebet in Oświęcim

80. Todestag von Edith Stein der heiligen Teresa Benedicta vom Kreuz OCD

80. Todestag von Edith Stein
der heiligen Teresa Benedicta vom Kreuz OCD

am 9. August 2022
Gedenkfeier in Oświęcim
 

Edith Stein verbindet


 
 

„ … bitte erlauben Sie mir,
mich dem Herzen Jesu als Sühnopfer

 für den wahren Frieden

anzubieten … “

 
 
Edith Stein an Sr. Ottilia Thannisch OCD, die Priorin des Karmel in Echt:
† Liebe Mutter, bitte, erlauben E. E. mir,
mich dem Herzen Jesu als Sühnopfer für den wahren Frieden anzubieten:
daß die Herrschaft des Antichrist wenn möglich ohne einen neuen Weltkrieg zusammenbricht und eine neue Ordnung aufgerichtet werden kann.
Ich möchte es heute noch, weil es die 12. Stunde ist.
Ich weiß, daß ich ein Nichts bin, aber Jesus will es,
und Er wird gewiß in diesen Tagen noch viele andere dazu rufen.
Passionssonntag, 26. III. 39
 
Am 9. August 2022 gedenken wir Edith Stein, der heiligen Karmelitin Teresa Benedicta vom Kreuz, die vor 80 Jahren am 9. August 1942 in Auschwitz ermordet worden ist.

Papst Johannes Paul II hat sie zur Patronin Europas ernannt und uns so als Fürsprecherin gegeben.

EDITH STEIN

Edith Stein wurde 1891 in einer jüdischen Familie in Breslau geboren. Sie studierte Philosophie in verschiedenen deutschen Städten. Im I. WK war sie Krankenschwester des Roten Kreuzes. Nach ihrer Studienzeit ließ sie sich in der Katholischen Kirche taufen. Sie wurde eine bekannte Dozentin. Als die Nazis in Deutschland an die Macht gekommen waren, trat sie in ein Kloster des Karmel-Ordens ein. 1942 wurde sie wegen ihrer jüdischen Abstammung in Auschwitz ermordet.

Edith Stein lebte in einer sehr unruhigen Zeit, die sie wach beobachtet hat. Sie war eine Suchende, und sie fand ihre Heimat in Gott. "Es hat mir immer sehr fern gelegen, zu denken, dass Gottes Barmherzigkeit sich an die Grenzen der sichtbaren Kirche binde. Gott ist die Wahrheit. Wer die Wahrheit sucht, der sucht Gott, ob es ihm klar ist oder nicht" (ESGA 3, Brief 542). Sie hat viel gebetet, manchmal die ganze Nacht durch, schon bevor sie ins Kloster eintrat. Sie vertraute Gott alle ihre Sorgen um ihr persönliches Leben, das Schicksal des jüdischen Volkes, die Zukunft Deutschlands, den Frieden in Europa und vieles andere an. In Seiner Liebe fand sie Frieden, Klarheit und eine innere Gewissheit über den Weg, den Sie zu gehen hatte.

Aus dieser Perspektive hat sie versucht, eine Antwort auf die Schrecken des ersten Weltkrieges, das Anwachsen totalitärer Ideologien, den immer aggressiveren Antisemitismus und die Schwäche der Kirchen zu geben. Sie wollte das Denken an den Universitäten, die Pädagogik in den Schulen, das Engagement der Christen in der Welt und sogar das Verhalten des Papstes beeinflussen. Als sie öffentlich nicht mehr auftreten konnte, führte sie ein Leben des Gebetes im Kloster und vertraute ihr Schicksal der göttlichen Vorsehung an, bis zu ihrem Tod in Auschwitz.

WIR …

Wir leben heute in anderen Zeiten, auch mit großen Verunsicherungen. Europa erlebt den Krieg Russlands gegen die Ukraine, der uns alle tief erschüttert. Deshalb wenden wir uns an die Patronin Europas und bitten sie um Hilfe. Mit ihrer Fürsprache wollen wir für Frieden in Europa beten unsere Berufung in dieser Welt besser verstehen.

EINLADUNG ZUR TEILNAHME AN DEN GEDENKFEIERN AM 9. AUGUST 2022 IN OŚWIĘCIM:

Eingeladen sind Menschen aus ganz Europa, besonders solche, die direkt mit Edith Stein zu tun haben.
Für diejenigen, die zum ersten Mal in Oświęcim/Auschwitz sind oder geistliche Besinnungstage erleben wollen, bieten wir ein erweitertes Programm an:

7.08.2022 (Sonntag)
Ankunft der Teilnehmenden
19:00 Abendessen
20:00 Begrüßung und Einführung
8.08.2022 (Montag)
8:00 Frühstück
9:00-12:30 Besichtigung der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau 
13:00 Mittagessen
14:30-16:30 Besichtigung der Stadt Oświęcim oder ein Vortrag/Gespräch (Edith Stein / Wo war Gott / Dialog nach Auschwitz)
17:00 Hl. Messe
18:00 Abendessen
19:30 Abendveranstaltung: die anwesenden Gruppen stellen sich vor

9.08.2022 (Dienstag) Gedenkfeier

10:00 Gebetsweg in Birkenau

Begrüßung im Namen des Polnischen Episkopates: Erzb. Marek Jędraszewski, Metropolit von Krakau
Ansprache im Namen des Deutschen Episkopates: Bischof Bertram Meier, Augsburg

13:30-14:15  Friedensgebet mit Katholiken in Japan

Virtuelle Brücke, geleitet von der Edith Stein Gesellschaft Deutschland mit der katholischen Universität Nagasaki

14:30-16:30 Gespräche in kleinen Gruppen

auf der Grundlage von Texten von Edith Stein

17:00 Feierliche Pontifikalmesse in der Klosterkirche des Karmel

Begrüßung durch den Ortsbischof Roman Pindel der Diözese Bielsko-Żywiec
Hauptzelebrant ist Kardinal Michael Czerny, Präfekt des Dikasteriums für integrale menschliche Entwicklung, Rom
 

Wer an einer Teilnahme am gesamten Programm am 9. oder 7.-10. August interessiert ist, melde sich bitte an:

Centrum Dialogu i Modlitwy w Oświęcimiu
PL-32-602 Oświęcim
ul. Kolbego 1
+48 33 843 1000
education@cdim.pl

 
   8 Juni 2022 

Kontakt


Krakowska Fundacja
Centrum Dialogu i Modlitwy
w Oświęcimiu
ul. M. Kolbego 1, 32-602 Oświęcim

tel.: +48 (33) 843 10 00
tel.: +48 (33) 843 08 88
fax: +48 (33) 843 10 01

Pädagogische Abteilung: education@cdim.pl
Rezeption: reception@cdim.pl

GPS: 50.022956°N, 19.19906°E

Facebook

Umsetzung: Wdesk
2017 - 2022 © Zentrum für Dialog und Gebet in Oświęcim Polityka cookies RODO
Ten serwis, podobnie jak większość stron internetowych wykorzystuje pliki cookies. Dowiedz się więcej o celu ich używania i zmianie ustawień cookie w przeglądarce. Korzystając ze strony wyrażasz zgodę na używanie cookie, zgodnie z aktualnymi ustawieniami przeglądarki. | Polityka cookies