Zentrum für Dialog und Gebet in Oświęcim


Das Zentrum für Information, Begegnung, Dialog, Erziehung und Gebet entstand im Jahr 1992. Es ist eine Einrichtung der katholischen Kirche, die der Krakauer Erzbischof Kardinal Franciszek Macharski mit Unterstützung anderer Bischöfe aus ganz Europa und in Absprache mit Vertretern jüdischer Organisationen errichtet hat.
Anliegen des Zentrums, das 1998 den Namen Zentrum für Dialog und Gebet in Oświęcim annahm, ist es, in der Nähe des Stammlagers Auschwitz für alle Menschen, die betroffen sind von dem, was dort geschehen ist, unabhängig von ihrer religiösen Orientierung, einen Ort zu schaffen, der zu Besinnung, Begegnung, Lernen, und Gebet einlädt.
Das Zentrum soll helfen, die Opfer zu ehren und eine Welt des gegenseitigen Respektes, der Versöhnung und des Friedens zu gestalten.

Teezeremonie im Zentrum für Dialog und Gebet

In Oświęcim, im Zentrum für Dialog und Gebet, trafen sich am 19.09.2017 chinesische Gäste mit dem Direktor dieses Zentrums. Vertreter der Esperantisten – Vereinigung von Pekin und der chinesischen Tee-Vereinigung der Stadt für die Förderung der HangzhouTee-Marke besuchten zuerst das lager Auschwitz-Birkenau und fragten sich dann im Zentrum, ob es nach solchen schrecklichen Ereignissen noch möglich ist…Gedichte zu schreiben.

Konsulin Frau Ursula Maier hat das Zentrum für Dialog und Gebet besucht

Am Dienstag, den 19.09.2017 hat die Konsulin Frau Ursula Maier vom Deutschen Generalkonsulat in Krakau, das Zentrum für Dialog und Gebet besucht.

Der Achte Europäische Workshop

Der Besuch des polnischen Primas Erzbischof Wojciech Polak im Zentrum für Dialog und Gebet wurde im Rahmen des Achten Europäischen Workshops „Umgang mit der gewaltbelasteten Vergangenheit von Auschwitz“ von der Maximilian Kolbe Stiftung organisiert. Während des Workshops gab der Erzbischof einen Vortrag zum Thema „Die Rolle der Kirche in der Vergangenheit  um Auschwitz“.

2017.08.09 - Empathie in Auschwitz?

Edyta Stein, Hanna Ulatowska und Martin Blume
Vernissage der Ausstellung „Auschwitz heute“ mit Fotografien von Martin Blume
9.8.2017 , 15:00, Centrum Dialogu i Modlitwy w Oświęcimiu, 32-602 Oświęcim, ul Kolbego 1

Konferenzen

Übernachtung

Verpflegung

Transport

Kontakt


Krakowska Fundacja
Centrum Dialogu i Modlitwy
w Oświęcimiu
ul. M. Kolbego 1, 32-602 Oświęcim

tel.: +48 (33) 843 10 00
tel.: +48 (33) 843 08 88
fax: +48 (33) 843 10 01

Pädagogische Abteilung: education@cdim.pl
Rezeption: reception@cdim.pl

GPS: 50.022956°N, 19.19906°E

Facebook

Umsetzung: Wdesk
2017 © Zentrum für Dialog und Gebet in Oświęcim Polityka cookies
Ten serwis, podobnie jak większość stron internetowych wykorzystuje pliki cookies. Dowiedz się więcej o celu ich używania i zmianie ustawień cookie w przeglądarce. Korzystając ze strony wyrażasz zgodę na używanie cookie, zgodnie z aktualnymi ustawieniami przeglądarki. | Polityka cookies