Zentrum für Dialog und Gebet in Oświęcim

Aktuelle Veranstaltungen

  • Peace Boat

      12 pazdziernika 2017 r. Am 26.09.2017 trafen sich Reisende der NGO Peace Boat im Zentrum für Dialog und Gebet mit Schülern aus Oswiecim.
  • SantEgidio

      28 wrzesnia 2017 r. Am 22.09. waren mit Sant Egidio über 500 Jugendliche aus 7 verschiedenen Ländern aus Mittel- und Osteuropa  im Zentrum für Dialog und Gebt zu Gast. Sie hatten zuvor im Zuge des  5. Internationalen Treffens „Europäische Jugendliche für eine Welt ohne Gewalt”  das staatliche Museum Auschwitz Birkenau besucht.
  • Teezeremonie im Zentrum für Dialog und Gebet

      22 wrzesnia 2017 r. In Oświęcim, im Zentrum für Dialog und Gebet, trafen sich am 19.09.2017 chinesische Gäste mit dem Direktor dieses Zentrums. Vertreter der Esperantisten – Vereinigung von Pekin und der chinesischen Tee-Vereinigung der Stadt für die Förderung der HangzhouTee-Marke besuchten zuerst das lager Auschwitz-Birkenau und fragten sich dann im Zentrum, ob es nach solchen schrecklichen Ereignissen noch möglich ist…Gedichte zu schreiben.
  • Konsulin Frau Ursula Maier hat das Zentrum für Dialog und Gebet besucht

      19 wrzesnia 2017 r. Am Dienstag, den 19.09.2017 hat die Konsulin Frau Ursula Maier vom Deutschen Generalkonsulat in Krakau, das Zentrum für Dialog und Gebet besucht.
  • Der Achte Europäische Workshop

    Der Besuch des polnischen Primas Erzbischof Wojciech Polak im Zentrum für Dialog und Gebet wurde im Rahmen des Achten Europäischen Workshops „Umgang mit der gewaltbelasteten Vergangenheit von Auschwitz“ von der Maximilian Kolbe Stiftung organisiert. Während des Workshops gab der Erzbischof einen Vortrag zum Thema „Die Rolle der Kirche in der Vergangenheit  um Auschwitz“.
  • 2017.08.09 - Empathie in Auschwitz?

    Edyta Stein, Hanna Ulatowska und Martin Blume
    Vernissage der Ausstellung „Auschwitz heute“ mit Fotografien von Martin Blume
    9.8.2017 , 15:00, Centrum Dialogu i Modlitwy w Oświęcimiu, 32-602 Oświęcim, ul Kolbego 1
  • 2017.04.06 Die Eröffnung der Ausstellung „Here I stand“ – Martin Luther, die Reformation und die Folgen

     

    Anlässlich des Jubiläums des 500.  Jahrestages der Reformation
    laden Sie zur Eröffnung der Ausstellung
    der Direktor des Zentrums für Dialog und Gebet und
    der Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland in Krakau ein.

     

  • 2017.04.07 do 09 Konferencja „Ekumenizm męczenników”

    On the occasion of the Jubilee 500 - Anniversary of the Reformation
    the Centre for Dialogue and Prayer in Oswiecim/Auschwitz

    organizes a Conference

    "The Ecumenism of Martyrs"
    April 07-09, 2017

  • 2017-05-11 Peace Boat, Japan

    Studienreise nach Auschwitz der Teilnehmer der Weltreise für den Frieden und die Welt ohne Nuklearwaffen .

    11-14.05.2017

    Im Mai 2017 wird das Zentrum zum wiederholten Male von den Passagieren des japanischen Peace Boat besucht. Peace Boat bietet seinen Teilnehmern, mittels eines Kreuzfahrtschiffs, Reisen an, welche Bildungsseminare über die Themen Frieden und Anti-Atomkraft beinhalten. Die Kreuzfahrt dauert insgesamt 100 Tage und bietet ihren Teilnehmern zusätzlich die Möglichkeit, das Museum Auschwitz zu besuchen. Des Weiteren beinhaltet der Besuch die Teilnahme an einem Zeitzeugengespräch, Meetings und gemeinsame Reflexionen, an denen auch das Personal des Zentrums teilnimmt sowie ein Treffen mit Schülern der Konarski Schule aus Oświęcim.

    Das Ziel des Treffens besteht darin, dass sich polnische und japanische Jugendliche gemeinsam über die Geschichte ihrer Heimatstädte während des Zweiten Weltkriegs austauschen. Zusätzlich beinhaltet das Treffen eine Lehrstunde im Origamifalten.

    Geschlossene Veranstaltung

  • 2017-05-10 Das Gymnasium Nr.44 in Warschau, Polen

    Reise zu Orten Nationalen Gedenkens

    10-12.05.2017

    Im Mai 2017 werden zwei Schülergruppen der Oberstufe der Schule Nr 44 aus Warschau an dieser Reise teilnehmen, die ein Teil ihres Patriotischen Programmes darstellt. Diese Warschauer Schule organisiert die Reise bereits seit elf Jahren

    Die Reise hat zum Ziel, die Orte des Nationalen Gedenkens kennen zu lernen, Respekt für die eigene Geschichte zu gewinnen  und einen Sinn für Patriotismus zu entwickeln.

    Das Programm beinhaltet : Częstochowa, Wadowice, Kraków, Oświęcim, Pszczyna. Oświęcim ist ein besonderer Ort in der Geschichte des Landes weshalb für die Jugendlichen der Hauptstadt der  Besuch der Gedenkstätte wichtig ist.

    Geschlossene Veranstaltung.

  • 2017 -03-24 Diözese Newcastle, Vereintes Königreich

    24-27.03.2017

    Dies ist eine gemeinsame Initiative der anglikanischen und römisch-katholischen Diözese von Newcastle und Hexham (Vereintes Königreich). Im 2017 heißen wir die Gruppe der Lehrer  der Diözesen herzlich im Zentrum für Dialog und Gebet willkommen. Es wird den  dritten Besuch  ihres  Programmes beinhalten, neben der Besichtigung des Museums Auschwitz und des Jüdischen Zentrums in Oświęcim sowie der Teilnahme  an Workshops. Die Möglichkeiten des Zentrums für Dialog und Gebet können für Treffen, Reflexionen und der Gestaltung des Abendprogrammes genutzt werden.

    Geschlossene Veranstaltung

  • 2017-03-11 IONA College, New York, USA

    Bildungsfahrt für Studierende  vom  Iona College

    11-18.03.2017

    Zum wiederholten Male wird Prof. Dr. Elena Procario-Foley mit ihren Studenten des Iona College in New York die Stadt Oświęcim für ein einwöchiges Studienprogramm besuchen.

    Dabei plant die Gruppe unter anderem die Besichtigung des Museums Auschwitz-Birkenaus sowie die Teilnahme an verschiedenen Vorträgen und Workshops im Zentrum für Dialog und Gebet und an der Jagiellonen- Universität in Krakau.

    Des Weiteren beinhaltet das Programm ein Treffen mit einem Holocaust-Überlebendem, eine geführte Besichtigung des jüdischen Zentrums und der Stadt Oświęcim, den Besuch der Ausstellung  „Erinnerungsklisches. Labyrinthe“ von Marian Kołodziej in Harmęże sowie die Besichtigung Wadowices, der Heimatstadt des ehemaligen Papstes Johannes Paul II.

    Zusätzlich wird die Gruppe am Erew Schabbat (Vorabend des Sabbats) im Beit Krakaus teilnehmen. Dr. Procario-Foley arbeitet als Professorin für Jewish-Catholic und Religious Studies am Iona College in New York und ist unter anderem für ihre Beiträge zum christlich - jüdischen Dialog bekannt.

    Geschlossene Veranstaltung

  • 2017-02-13 Maximilian Kolbe Werk , DE

    Auschwitz im Unterricht

    Internationales Seminar 2017 für Lehrerinnen und Lehrer  sowie Lehramtsanwärterinnen  und Lehramtsanwärter

    13. – 17. Februar 2017 Oświęcim / Auschwitz, Polen

     

    Seit 2013 organisiert das Maximilian-Kolbe-Werk internationale Fortbildungsseminare für Lehrer und Lehramtsanwärter. Das fünftägige Seminar unter dem Titel "Auschwitz im Unterricht" findet jährlich im Februar in Auschwitz statt.

    Ziel des Projektes ist es, Lehrer und Lehramtsanwärter an den Geschichtsort Auschwitz heranzuführen und durch die Begegnung mit KZ- und Ghetto-Überlebenden zur Auseinandersetzung mit dem Erinnerungslernen in der Schule anzuregen. Ferner zielt das Projekt auf Ideensammlung für einen innovativen Unterricht zum Thema Nationalsozialismus und Holocaust sowie auf Austausch im internationalen Kontext.

    Zielgruppe: Lehrer und Lehramtsanwärter verschiedener Fachrichtungen (z. B. Geschichte, Gesellschaftskunde, Politik, Deutsch, Ethik und Religion) aus Deutschland, Polen und anderen europäischen Ländern.

    Kooperationspartner Institut für Religionspädagogik und Medienarbeit im Erzbistum Paderborn (IRUM), Deutschland , Das Staatliche Museum Auschwitz-Birkenau, Oświęcim, Polen , das Internationale Bildungszentrum über Auschwitz und den Holocaust , Zentrum für Dialog und Gebet, Oświęcim, Polen

    Geschlossene Veranstaltung

  • 2017-02-08 Bischof von Lipp Schule Mulfingen

    Aus der Vergangenheit und Gegenwart für die Zukunft lernen

    08-11.02.2017

     

    35 Jugendliche der Bischof von Lipp Schule der St. Josefspflege Mulfingen haben im Juni an der Fahrt: „Auf den Spuren der Sinti und Roma in Auschwitz-Birkenau“ teilgenommen.

    In diesem Jahr hat die Studienreise in die Gedenkstätte bereits zum 26. Mal stattgefunden und ist ein Teil der Erinnerungskultur in der St. Josefspflege. Die St. Josefspflege ist eine Einrichtung der Jugendhilfe. Hier lebten in der Zeit des Nationalsozialismus auf Anweisung der Behörden schulpflichtige Sintikinder. Am 09.05.1944 wurden die Kinder nach Auschwitz deportiert und dort am 02./03.08.44 ermordet. Überlebt haben nur vier ältere Kinder, die in Arbeitslager verschleppt wurden.

    Im Jahr 1988 haben die Schüler zusammen mit den Lehrern der Bischof von Lipp Schule dieses dunkle Kapitel der deutschen Geschichte aufgegriffen und erforscht. Daraus ist das Projekt: „Erziehung nach Auschwitz" in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule für Sozialwesen in Esslingen entstanden. Deshalb wurde die Gruppe in den ersten Jahren immer von einer Studentengruppe begleitet, wenn die Schüler der Klasse 8 nach Auschwitz gefahren sind, um den Sintikindern aus der St. Josefspflege nachzuspüren.

    Geschlossene Veranstaltung

  • 2017-02-04 Hansa-Gymnasiums Köln

    Die Wahrheit und nichts  als die Wahrheit

    4. – 11. Februar 2017

     

    Eine Studienfahrt nach Auschwitz und Krakau für Schülerinnen und Schüler  der gymnasialen Oberstufe des Hansa-Gymnasiums Köln.

    Seit 1999 reist Norbert Gruemme jedes Jahr einmal nach Auschwitz, nicht als fachspezifisch interessierter Historiker, sondern als Pädagoge, der im Rahmen eines Schüleraustauschs mit polnischen und deutschen Schülern Auschwitz erfahren will. Seit 2012 wurde von den Geschichtslehrern des Städtischen Hansa Gymnasiums in Köln der Beschluss gefasst, einmal pro Jahr für etwa 30 Interessierte, zwischen 15 und 17 Jahre alten Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe eine etwa einwöchige Studienfahrt nach Auschwitz und ins alte Jüdische Krakau zu unternehmen.

    Während der acht Tage in Oswiecim und Krakau werden sie sich sehr intensiv mit dem Lagerkomplex Auschwitz-Birkenau auseinandersetzen und die unterschiedlichen Facetten von „Auschwitz" in vielfältigen Methoden erarbeiten. Das Programm in Oświęcim/Auschwitz und Krakau  beinhaltet einen Studienbesuch in den Lagern, einen Besuch der Nationalen Ausstellungen , eine geführte Besichtigung des jüdischen Zentrums und der Stadt Oswiecim  sowie die Teilnahme an einer Multimedia Präsentation und einem Workshop. In Krakau wird die Gruppe die Oskar Schindler Fabrik, die Altstadt und das Jüdische Viertel Kazimierz besuchen.  

    Geschlossene Veranstaltung

Strona: 1 2

Kontakt


Krakowska Fundacja
Centrum Dialogu i Modlitwy
w Oświęcimiu
ul. M. Kolbego 1, 32-602 Oświęcim

tel.: +48 (33) 843 10 00
tel.: +48 (33) 843 08 88
fax: +48 (33) 843 10 01

Pädagogische Abteilung: education@cdim.pl
Rezeption: reception@cdim.pl

GPS: 50.022956°N, 19.19906°E

Facebook

Umsetzung: Wdesk
2017 © Zentrum für Dialog und Gebet in Oświęcim Polityka cookies
Ten serwis, podobnie jak większość stron internetowych wykorzystuje pliki cookies. Dowiedz się więcej o celu ich używania i zmianie ustawień cookie w przeglądarce. Korzystając ze strony wyrażasz zgodę na używanie cookie, zgodnie z aktualnymi ustawieniami przeglądarki. | Polityka cookies